Jul 082011
 

Seit der WordPress Version 3.0 ist es möglich sogenannte Child-Themes anzulegen. Ein Child Theme bietet die Möglichkeit individuelle Anpassungen vorzunehmen ohne eine einzige Zeile Code im originalen Theme zu verändern, so bleiben Anpassungen auch nach einem Update des Haupt-Themes erhalten.

Die Einstellungen des Child-Themes werden vom Theme sozusagen vererbt.

Child Theme erstellen

Zunächst wird im Verzeichnis wp-content/themes ein Verzeichnis erstellt, zum Beispiel „suffusion-child“.

Anhand dieses Beispiels am Suffusion-Theme kann die styles.css so aussehen:

/wp-content
/themes
/suffusion-child

Darin enthalten muss eine styles.css enthalten sein. Die originale styles.css wird hier eingebunden.

/*
* Theme Name: suffusion-child
* Template: suffusion
* Description: Suffusion Child Theme
* Theme URI: your-url.tld
* Version: 0.0.1
* Author: Name
* Author URI: your-url.tld/blog
*/

@import url("../suffusion/style.css");
/*ausgewähler Skin*/
@import url("../suffusion/skins/light-theme-orange/skin.css");

Wichtig sind folgende Einträge:

Theme Name: Der Name des Child Themes
Template: Name des originalen Theme-Verzeichnisses

Sprachpakete einbinden

Das Problem bei vielen Themes unter anderem auch bei Suffusion ist, dass eingebundene Sprachpakete nach einem Update wieder eingefügt werden müssen.

Diese kann man aber dauerhaft in das Child Theme einbinden. Hierzu wird im Verzeichnis des Child-Themes ein Verzeichnis „translation“ erstellt.

/wp-content
/themes
/suffusion-child
/translation

Darin enthalten müssen die entsprechenden Sprachpakete sein. zum Beispiel:

de_DE.mo
de_DE.po
suffusion.po

Nun muss aber WordPress diese Sprachpakete auch erkennen. Normalerweise werden die Sprachpakete in der functions.php abgerufen.

Bei Suffusion muss also noch die Datei functions.php im Child-Theme-Verzeichnis erstellt werden:

<?php

$suffusion_locale = get_locale();

load_textdomain('suffusion-child',
locate_template(array("translation/{$suffusion_locale}.mo",
"{$suffusion_locale}.mo")));

?>

Fazit

Wie man am Beispiel der Sprachpakete im beliebten WordPress Theme Suffusion sehen kann, sind individuelle Anpassungen am Theme durchaus ohne großen Aufwand machbar.
Beispielsweise können auch angepasste Templates oder Stylesheets auf diesem Wege im Child-Theme eingefügt werden. (ch)

 Antworten

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(Pflichtfeld)

(Pflichtfeld)

© 2017 LAMP solutions GmbH